Alles zu Nutzen – allen zu Nutzen!
Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V.
Vereinigung zur Pflege der deutschen Sprache
» STARTSEITE | » IMPRESSUM
» KONTAKT

Schreibwettbewerb
„Schöne deutsche Sprache“ 2016 zum Thema
„Auf gut Teutsch“ (Auf gut Deutsch gesagt)

für Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 - 13

Unter der Schirmherrschaft des Bildungsministers des Landes Sachsen-Anhalt, Marco Tullner

Was wäre unsere Sprache ohne die schöpferische und individuelle Sprache des einzelnen?

Die Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen / Anhalt hat gemeinsam mit der Theo-Münch-Stiftung für die Deutsche Sprache den Schreibwettbewerb 2016 zum Thema „Auf gut Teutsch“ ausgeschrieben. Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler dafür zu begeistern, ihre Sprache kreativ einzusetzen und selbst literarische Texte zu verfassen.

Der Anspruch Luthers, Texte „auf gut Teutsch“ zu verfassen, gilt auch für die Beiträge des Wettbewerbs. Vielfältige Möglichkeiten der Umsetzung sind denkbar: Deutsche Redewendungen, Sprichwörter oder Wortschöpfungen, die möglicherweise (aber nicht zwingend) bereits auf Luther zurückgehen, lassen sich umsetzen. Schönen und vom „Aussterben“ bedrohten deutschen Wörtern könnte ein literarisches Denkmal gesetzt werden. Sprachliche Missverständnisse zwischen den Angehörigen verschiedener Generationen, deren Wortschatz sich mitunter deutlich unterscheidet, lassen sich thematisieren. Das Thema „Auf gut Teutsch“ kann auch im übertragenen Sinne verstanden werden: „Sprich klar aus, was du meinst“.

Einsendeschluss war der 30.04.2016.

Einsendungen per E-Post an:
» schreibwettbewerb@fruchtbringende-gesellschaft.de

Die Preisträger werden am Tag der deutschen Sprache, dem 10. September 2016, im Rahmen einer Festveranstaltung ausgezeichnet werden. Dazu sind alle Teilnehmer des Schreibwettbewerbs sowie deren Eltern, Lehrer, Freunde und alle Interessierten herzlich eingeladen.

Die von der Jury ausgewählten Preisträger werden im Juli 2016 informiert. Alle übrigen Teilnehmer erhalten im Herbst 2016 ein Schreiben und eine Urkunde über die Teilnahme am Wettbewerb.